┬á┬Ě┬á

Homeschooling-Erfahrungen...

Meine Kinder haben seit einiger Zeit┬ádie weltbeste Lehrerin: mich!! ­čśë

 

Und statt dankbar zu sein und sich an diesem┬áunglaublichen Gl├╝ck zu erfreuen, wollen sie unbedingt┬álieber wieder zur├╝ck in die Schule??! Kaum zu glauben und manchmal verstehe ich unsere Kinder einfach nicht...┬áwie oft habe ich noch zu Beginn des Jahres┬áS├Ątze geh├Ârt wie "K├Ânnen wir nicht einfach mal zu Hause bleiben?", "Ich will heute nicht┬ázur Schule", "Warum muss ich da schon wieder hin?" oder "Woanders auf der Welt d├╝rfen die Kinder von zu Hause aus lernen".┬á

 

Fr├╝her war Homeschooling ihr Traum! Aber┬áwie hei├čt es so sch├Ân?!┬á"Be careful what you wish for - it might come true" ┬á

 

Ab heute d├╝rfen in NRW zumindest unsere Viertkl├Ąssler wieder tageweise zur Schule gehen und schneller als gedacht geht es am Montag f├╝r die anderen Grundschulklassen los. Was? So schnell? Oder endlich? Wie ist dein┬áZwischen-Fazit nach all diesen Wochen Homeschooling?

 

Auch wenn f├╝r dich die letzten Wochen nervenzehrend gewesen sein m├Âgen, du dich vielleicht gefragt hast, wann der ganze Spuk wohl wieder vor├╝ber sein wird, du deine Kinder zeitweise auf den Mond h├Ąttest schie├čen k├Ânnen oder es auch manchmal einfach recht gem├╝tlich war, sich bei einer Tasse Tee vormittags im Schlafanzug an die Hausaufgaben zu setzen: ich bin ├╝berzeugt, dass du unterm Strich auch Erfahrungen mit deinen Kindern gemacht hast, die ihr als Familie nicht missen wolltet und die wir so ohne Weiteres┬áauch nicht bekommen h├Ątten.

 

Wie das Ganze die n├Ąchsten Wochen weitergehen wird, auch f├╝r alle anderen Sch├╝ler sowie f├╝r die noch kleineren Kindergarten-Kinder, nun, das wissen wir derzeit┬áalle noch nicht. Vielleicht werden wir den neuen Alltag Schritt f├╝r Schritt f├╝r uns als Gesellschaft neu entdecken, vielleicht sind wir aber auch schneller wieder in einem "lockdown" als wir schauen k├Ânnen. Vielleicht ist es auch gar nicht so gut, zu sehr in die Zukunft zu spekulieren, weil es eben derzeit noch zu viele Unbekannte gibt. Aber eine kurze Verschnaufpause einlegen und f├╝r einen Moment R├╝ckschau halten, das k├Ânnen wir auf alle F├Ąlle! Und irgendwann sp├Ąter vielleicht sogar von dem tollen Effekt der "Erinnerungsverkl├Ąrung" (auch unter dem Motto "wei├čt du noch... damals..." bekannt) profitieren. Also, lade ich dich heute einfach mal zu einem kurzen┬áInnehalten ein.

 

Was nimmst du mit, aus dieser konzentrierten 24/7-Zeit mit deiner Familie, mit deinen Kindern? Was hat gut geklappt?┬áWas ist euch im Miteinander gelungen? Wof├╝r bist du dankbar? Aber┬áauch: wor├╝ber bist du froh, dass dieses unentwegte Beieinander-sein ab heute┬áoder demn├Ąchst┬ávorbei zu sein scheint - oder zumindest mal ein klein wenig ┬áf├╝r den ein oder anderen Tag ruht?┬á

 

Fragen dieser Art sind es, die uns die M├Âglichkeit geben, unsere Gedanken dorthin zu lenken, wo unsere Ressourcen liegen, unsere Kraftquellen. Und die brauchen wir im derzeitigen Alltag nach wie vor mehr als dringend. Ob du dir im Alltag die "richtigen" Fragen stellst, kannst du immer sehr schnell an deiner emotionalen Reaktion sehen. Ein "Wie lange muss ich denn noch durchhalten?" wirkt sich anders aus als ein "Was hat heute gut geklappt, was kann ich davon mit nach morgen nehmen?". Das geht ├╝brigens auch mit Kindern sehr gut: "Wieviel Seiten muss ich denn noch machen?" l├Ąsst sich auch prima durch ein "Schau mal, wieviel du schon bearbeitet hast" ersetzen. Du kannst das ja demn├Ąchst einfach mal ausprobieren, wenn dir wieder so eine altbekannte, demotivierende, demoralisierende Frage durch den Kopf schie├čt: vielleicht┬áf├Ąllt dir nach kurzem┬áNachdenken eine alternative Frage ein, die du dir stattdessen stellen k├Ânntest, damit es dir in genau dem gleichen Moment besser geht. Das erfordert manchmal ein wenig ├ťbung oder auch geistige Disziplin, aber ich verspreche dir, dass es sich lohnt! Die Entscheidung liegt letztlich aber immer bei dir.

 

Um also abschlie├čend die obige Frage zu beantworten, was mein eigenes Zwischen-Fazit nach all diesen Wochen des ausschlie├člichen Homeschoolings ist: auch wenn wir wirklich sch├Âne Lernmomente miteinander hatten und unsere Jungs┬á- so wie die meisten Kinder rund um den Globus - diese Zeit der sozialen Isolierung unwahrscheinlich tapfer meistern, bin ich doch sehr froh, dass ich sie in ihrem Erkenntnisgewinn unterst├╝tzen und sie von ihren absolut romantischen Vorstellungen ausschlie├člich von zu Hause aus zu lernen erl├Âsen konnte ­čść.┬áFast k├Ânnte man diesen Corona-Virus als Motivations-Coach dankend betrachten ... unsere Kinder freuen sich auf jeden Fall unglaublich, wieder zur Schule gehen zu d├╝rfen┬á- dass ich das jemals schreiben w├╝rde, h├Ątte ich nie f├╝r m├Âglich gehalten...┬á

 

Kurzes Update: heute morgen auf dem Schulhof... die Lehrer/innen strahlen mit den Kindern und der Sonne um die Wette. Hach, what a beautiful morning... mein m├╝tterliches Herz geht auf ÔŁĄ´ŞĆ Und als ich mich bei dem Gedanke "wenn das blo├č immer so w├Ąre" erwische, schalte ich ihn kurzerhand stumm - und genie├če einfach diesen wundersch├Ânen Moment! Danke Leben!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0